sen 1718 31Im Hinspiel mussten die Grün-Weißen gegen Wacker Mecklenbeck eine bittere Niederlage hinnehmen, 1:0 geführt bis zur 85. Minute und dann noch 1:4 verloren. Die Mannschaft hatte sich nun vorgenommen die verlorenen Punkte im Rückspiel bei Wacker wiederzuholen. Und das taten sie auch.

Die Albersloher nahmen den Schwung aus dem Torfestival gegen Selm mit und drückten gleich zu Beginn des Spiels auf das Gaspedal. Dafür wurden sie auch schon in der 8. Spielminute belohnt. Elias Ogaraku wurde auf dem rechten Flügel freigespielt und schlug eine scharfe Flanke auf Bernd Grenzer. Der lauerte in der Mitte und netzte per Kopf unhaltbar ein, 0:1 GWA. Wenig später hätte sich Elias Ogaraku auch selber noch belohnen können. Einwurf von Hobby-Weitwerfer Lucas Neufert, Kopfball-Verlängerung auf den zweiten Pfosten und dann scheiterte Elias Ogaraku leider freistehend am exzellent parierenden Keeper. In der 23. Minute hatten die Grün-Weißen mehr Glück. Eine schnell ausgeführte Ecke schlug Patrick Horstmann vor das Tor, dort stand Kopfballungeheuer Niklas Hövelmann goldrichtig und verlängerte zum 0:2 in die Maschen. Das konnte wohl nur Coach Paul Lolay vor dem Spiel erahnen… :-). Die Freude über das Tor währte aber nur kurz. In der 29. Spielminute erzielte Wacker Mecklenbeck den Anschlusstreffer zum 1:2. Wenig später wurde das Spiel für längere Zeit unterbrochen. Der Wacker-Spieler Niklas Aßelmann verletzte sich bei einem Zusammenprall schwer am Knie. Gute Besserung an dieser Stelle!

Nach der langen Verletzungsunterbrechung wurden noch etwa zehn Minuten gespielt. Halbzeit, Trinkpause und dann ging es ohne Pause direkt weiter. Die zweiten 45 Minuten sind schnell erzählt. Die Albersloher lauerten auf Konter und blieben damit auch über die gesamte Zeit gefährlich. Marcel Kirchhoff scheiterte nach einem guten Distanzschuss, Niklas Hövelmann umkurvte den Torwart etwas zu weit und bei einem vermeintlichen Handspiel blieb der Elfmeter-Pfiff aus. Wacker Mecklenbeck drängte auf den Ausgleich, agierte im Spiel nach vorne aber fast ausschließlich mit langen Bällen, die ein ums andere Mal entschärft werden konnten. Letztendlich belohnten sich die Grün-Weißen endlich mal für einen wirklich guten Auftritt und fahren einen verdienten Sieg ein.

Nächste Woche trifft GW Albersloh zuhause auf den SC Nienberge.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.