Patrick HorstmannBei schönstem Fußballwetter trafen die Grün-Weißen am Sonntag auf die U23 des SV Herbern. Nach dem wichtigen Sieg aus der Vorwoche wollten die Albersloher nun auch auswärts punkten. Das sollte aber nicht einfach werden, denn die Gastgeber aus Herbern konnten im Gegensatz zu den Alberslohern aus dem vollen schöpfen und sogar auf Verstärkung aus der 1. Mannschaft bauen.

Zu Beginn des Spiels waren die Rollen dementsprechend klar verteilt. Die Grün-Weißen versuchten hinten kompakt zu stehen und auf Konter zu lauern. Die einzige gute Chance in der 1. Halbzeit resultierte aus einer Ecke. Abwehrchef Christian Adolph schraubte sich hoch und verpasste das gegnerische Gehäuse nur knapp, der Torwart wäre da wohl machtlos gewesen. Auf der anderen Seite erarbeitete sich die Mannschaft aus Herbern doch einige gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten letztlich aber an den eigenen Nerven oder am glänzend aufgelegten Torhüter Simon Spangenberg.

Die zweite Hälfte begann ereignisreich. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Schuheib Yousefzada nach einer schönen Kombination die bis dato beste Gelegenheit des Spiels, verzog aber freistehend vor dem gegnerischen Keeper. Im direkten Gegenzug waren die Herberner etwas abgezockter und trafen zum 1:0 in der 47. Minute. Die Grün-Weißen zeigten aber Moral und kämpften weiter gegen die drohende Niederlage an. In der 65. Spielminute war es dann Oumar Diallo, der gleich mehrere Spieler aussteigen ließ und im Strafraum nur noch mit einem Foul zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steven Giesbrecht gewohnt sicher zum 1:1 Ausgleich. Es blieb allerdings nur wenige Minuten bei diesem Spielstand. Bei einem Eckball agierten die Albersloher zu schläfrig und mussten so das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:1 für Herbern hinnehmen. Am Ende hätte es aber dennoch für einen Punkt reichen können. Nach einer chaotischen Situation im gegnerischen 16er scheiterten Jan Wolke (mit dem Fuß) und Oumar Diallo (mit dem Kopf) aus kürzester Entfernung am starken Torwart der Gastgeber.

Fazit: Eine gute kämpferische Leistung hat am Ende leider nicht für (Bonus-)Punkte im Abstiegskampf gereicht. Nächstes Wochenende geht es zuhause gegen den Tabellenletzten aus Capelle, dort kann mit einem engagierten Auftreten und einer hoffentlich entspannteren Personallage ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.