Borkumfahrt 2023 der Tennis-Jugend von GWA

Am vergangenen Mittwoch traf sich die Tennis-Jugend und das Trainerteam von Grün-Weiß Albersloh bereits zum elften Mal in Münster am Gleis 2, um gemeinsam Richtung Emden-Außenhafen zu fahren und von dort mit der Fähre Richtung Borkum abzulegen. Die Wettervorhersage versprach bestes Wetter; Sonne, einzelne Wolken, eine mittelstarke Brise - eben typisch Nordsee. Mit leichter Verspätung ging es schließlich los und bereits auf der Fähre merkte man die große Vorfreude der Kinder, die in den Gängen erste Sprinteinheiten und Fangspiele initiierten. Auf Borkum angekommen ging es zunächst mit der Borkumer Inselbahn weiter, bevor der Tross dann ab dem Hauptbahnhof zu Fuß Richtung Herberge weiterzog. 

Nachdem die Zimmer aufgeteilt und bezogen waren, ging es zu einer letzten Inselerkundung in der Abenddämmerung auf die Aussichtsdühne, von der die umliegenden Inseln und Leuchttürme entdeckt werden konnten. 

Der nächste Tag, die Trainer waren teilweise schon eine Runde joggen - was jedoch auch das erste und einzige Mal gewesen sein sollte - startete mit einem gemeinsamen Frühstück Anschließend kam der ortsansässige Fahrradverleih und jeder wurde mit einem Rad ausgestattet. Von hier ging es zur ersten Trainingseinheit auf der Anlage des Borkumer Tennis-Vereins direkt neben der Fußgängerzone und einen Steinwurf vom Strand entfernt. Nachdem die Taschen abgeladen waren ging es dann für das obligatorische warm-up im Sand direkt weiter zum Strand. Hier standen Staffelläufe, das Ersteigen einiger Sanddünen und das Sammeln und Bilderlegen mit Muscheln an. Zurück am Platz stießen nun einige Borkumer zur Gruppe, um gemeinsam zu spielen und trainieren. Die Gruppe wurde auf die 6 Plätze aufgeteilt und es wurde jeweils mit einem unterschiedlichen Schwerpunkt trainiert. Eine weitere Station war am Strand, wo Kraftausdauer, Schnelligkeit und Koordination - Felix Magath wäre hier das Herz aufgegangen - trainiert wurden. Nach der ersten Einheit ging es zurück zu Herberge, wo die Energiereserven beim Mittagessen wieder aufgefüllt werden konnten. Nachmittags fand dann bereits die zweite Trainingseinheit statt, die Strandeinheit wurde jedoch auf den Trimm-Dich-Pfad verlegt, wo verschiedene Übungen zum Stützen, Hangeln und ähnlichen Trainingsformen auf dem Programm standen. 

Am späten Nachmittag konnte dann endlich das erste Mal die Fußgängerzone - und ganz besonders der Spielwarenladen, der mit Sicherheit den Gewinn des Jahres verbuchte - und anschließend der Strand in Augenschein genommen werden. Auch nach dem Abendessen ging es wieder an den Strand, nun stand ein Sandburgen-Contest an. Und so wurde der Strand auf links gedreht bis schließlich die Sonne im Meer versank. 

Der Freitag startete wieder mit einem Frühstück und anschließendem Training, Nachmittags hatten einige Trainer eine Inselrallye geplant: In Kleingruppen mussten verschiedene Stationen auf Borkum abgefahren und dort Fragen beantwortet werden. Ein Beweisfoto an den einzelnen Stationen schloss aus, dass die Fragen lediglich gegoogelt wurden und steuerte gleichzeitig hervorragendes Material für die alljährliche Fotomontage im Vereinsheim bei. Nach dem Abendessen, wie konnte es anders sein, ging es wieder an den Strand. Scheinbar hatte der Vorabend das Bedürfnis an Sandburgenbauen noch nicht gestillt, weswegen sich die Kinder mit einem riesigen Sandmomument am Borkumer Hauptstrand verewigten. Bei einigen (erfahrenen) Borkumfahrern stieg aber bereits hier die Aufregung und es wurden erste Tips für einen erholsamen Schlaf und eine gute Vorbereitung auf den nächsten Tag ausgetauscht, denn der Samstag ist traditionell der Turniertag und die Pokale der (Albersloher) Borkum-Open werden ausgespielt. Dementsprechend war die Stimmung am Samstag beim Frühstück: Eine Mischung aus Angespanntheit, Konzentration und Aufregung. Das Turnier fand in vier Gruppen statt,  je nach Gruppenstärke variierte der Turniermodus. Es folgten starke Spiele und trotz der ein oder anderen Brise spielten alle auf einem sehr guten Niveau. Am Ende gab es überglückliche Gewinner und einige niedergeschlagene Zweite, was aber wohl zu jedem Turnier dazugehört. Bei der Siegerehrung wurden die Urkunden und Pokale vergeben und dem ortsansässigen Ansprechpartner gedankt, der diese Fahrt seit der ersten Fahrt begleitet und ermöglicht. Weiter ging es ins Schwimmbad, die Kinder begaben sich schleunigst zum Flow-Rider, einer Gegenstromanlage zum Wellenreiten, und die Trainer in den Whirpool oder das Dampfbad - die Erholung war bitter nötig. 

Und dann war auch schon der letzte Abend gekommen, es ging ein letztes Mal zum Strand und die übrigen Kraftreserven wurden beim Fußball, Weitwurf und Burgenbauen verbraucht. Am Sonntag war schließlich Abreisetag. Die Fährfahrt war diesmal deutlich ruhiger, die meisten suchten sich eine ruhige Ecke zum Entspannen, es wurden Fotos ausgetauscht und bei einigen fielen die Augen zu. Am späten Nachmittag fuhr der Zug dann wieder in Münster ein und alle Teilnehmer, Kinder und Trainer, waren zufrieden und ausgepowert. Auch wenn viele Abläufe auf der Insel altbewährt und bekannt sind, ist doch jedes Jahr wieder sehr schön, die Gruppe war wieder sehr angenehm und harmonisch und die Planungen für die zwölfte Borkumfahrt laufen bereits. Als nächstes Highlight steht nun der Erdbeercup am 11.06.2023 ab 11 Uhr auf unserer Anlage an. Das Trainerteam würde sich über zahlreiche Anmeldungen und Zuschauer freuen. Bis dahin sollte dann auch die Fotomontage im Vereinsheim hängen, auf der man nochmal bessere Eindrücke von der Fahrt bekommen kann. 


Nächste Spiele

Wir bedanken uns für die Unterstützung

  • Tennis Geschermann
  • Tennis Raiffeisen
  • Tennis Volksbank
  • Tennis Hast Maus
  • Tennis Auto Breul
  • Tennis Zur Post
  • Tennis Mersmann 2
  • Tennis Sternberg
  • Tennis Eiscafe
  • Tennis Solarkönig
  • Tennis Provi
  • Tennis Kröger
  • Tennis Pöttner
  • Tennis Tele Voß
  • Tennis Mersmann
  • Tennis AundS
  • Tennis Sparkasse
  • Tennis Noge